Kontakt Impressum

Bochum, Februar 2016

Wichtige Informationen:

Anspruchberechtigte auf Sozial-Tarifvertrag

Immer wieder wird gefragt: Für wen gilt der Sozialtarifvertrag? Für ALLE. Dieser Tarifvertrag wurde gleichzeitig vom Betriebsrat als Sozialplan und Interessensausgleich verabschiedet und trägt die Unterschrift des damaligen Betriebsrates/Betriebsratsvorsitzenden. Somit gelten die Regularien für Abfindungen, Pensionbrigde, Transferregelungen und sonstige Konditionen für ALLE Beschäftigte des Opel-Werkes Bochum, unabhängig von einer Gewerkschaftszugehörigkeit.

Opel-Altersversorgung

Seit Januar 2016 ist Frau Claudia Barucha wieder im Werk Bochum (Werk III) erreichbar. Telefonnummer und Sprechzeiten siehe rechts unter "Wichtige Telefonnummern"

Berechnung Arbeitslosengeld für Pensionbridge

Der TÜV-Nord wird die Berechnungen für das Arbeitslosengeld neu beim Arbeitsamt vorlegen. Damit sollten alle Unstimmigkeiten behoben sein. Ein Anruf beim TÜV-Nord ist dazu nicht erforderlich. Sollten dennoch weitere Unklarheiten bestehen, bleibt immer noch die Möglichkeit, Widerspruch einzulegen.

Ausstellung einer Arbeitsbescheinigung

Zahlreiche Beschäftigte haben immer noch keine oder fehlerhafte Arbeitsbescheinigung vorliegen. Opel ist informiert, wer noch keine Bescheinigung hat bzw. eine benötigt. Hier ist Opel in der Verantwortung, die Bescheinigung rechtzeitig und korrekt auszustellen.

Klage Urlaubsgeld nach Austritt

Nachdem es mit Opel keine Einigung gab, wird die DGB-Rechtsabteilung sechs Musterklagen führen.


Bochum, Januar 2015

Klage gegen Werksschließung

Prozessbeobachter:

"Opel schießt Eigentor!"

Das Landgericht Darmstadt hatte den Verhandlungstermin am 24. November 2015 aufgehoben. Als neuen Termin zur Fortsetzung der mündlichen Verhandlung hat das Landgericht den 23. Februar 2016 festgelegt.


    "Wahrheitswidrig und widersprüchlich..."
  • Im April 2013 hatte der Opel-Vorstand und die Bochumer Werksleitung die Schließung von Bochum mitgeteilt. Im Mai 2013 verkündete der Opel-Vorstand einseitig die Verlagerung des Zafiras nach Rüsselsheim und unverzüglich wurden in Rüsselsheim die Umbauarbeiten begonnen. Der Hammer ist, dass Opel jetzt erklärt, die Schließung von Opel-Bochum sei erst ein Jahr später im März 2014 beschlossen worden! Will Opel damit sagen, dass sie ohne rechtskräftigen Beschluss die Schließung und Verlagerung des Zafiras verkündet und durchgeführt hat? Ein Prozessbeobachter dazu: "Ein klassisches Eigentor von Opel!" Man darf auf die Erklärung von Opel gespannt sein.

  • Rechtsanwalt Dr. Andreas Pentz:
  • "Der Verlauf des Termins zur mündlichen Verhandlung hat den Kläger in seiner Rechtsauffassung bestätigt, als Aufsichtsratsmitglied zur gerichtlichen Überprüfung von ihm als rechtswidrig eingestufter Beschlüsse nicht nur berechtigt, sondern auch verplichtet zu sein." (Mai 2014)

  • Gefunden in der Presse:
  • "Die Arbeitnehmer im Aufsichtsrat haben geschlossen gegen die Schließung von Bochum gestimmt. Im Aufsichtsrat mit Nein stimmen und dann schweigen? Dann wäre die Arbeitnehmerseite ein zahnloser Tiger..."

Weitere Informationen zum Verfahren:

Klage gegen die Schließung

Bochum, 2015

Das Opel-Ende - Die Bilder vom Abriss
Februar bis Dezember 2015 (wird ständig aktualisiert)

Opel-Ende - Die Bilder


"Die Schande von Opel"

In der Nacht zum 24. Februar 2015 wurde heimlich der Opel-Schriftzug am Tor 4 entfernt. Der Bochumer Zafira wird jetzt im Werk Rüsselsheim gebaut und dafür muss das Bochumer Opel-Werk geschlossen werden.

Die Schließungskosten für Bochum sind mit über 700 Millionen Euro höher als von Opel gerechnet. Die Schließung des Werkes Bochum wird die teuerste Werksschließung für Opel sein. Zusätzliche Kosten drohen durch Umweltbelastungen und Sanierung. Der Abriss stockt. Es gibt schwere Vorwürfe wegen der Abriss-Ausschreibungen.

Ohne Schließung des Werkes Bochum gibt es keine Investitionen für die Werke in Rüsselsheim, Kaiserslautern oder Eisenach. Im Klartext: Nach der Schließung von Opel-Antwerpen ist Bochum das nächste Opfer, damit die anderen Werke (vielleicht) überleben können!

Bisher gibt es keine Zukunft für die Opelaner und die Stadt. Von 2.700 betroffenen Opelanern haben über 2.400 keine Beschäftigung. Weitere 1.000 Beschäftigte verschiedener Dienstleister waren im Opel-Werk beschäftigt und sind nun auch ohne Arbeit: Ohne TFG oder Abfindung.

Einen Vertrag über die Ansiedlung von DHL gibt es immer noch nicht. Die von Opel zugesagten Ersatzarbeitsplätze und Industrieansiedlungen auf dem Areal von Werk I sind nicht da.

Die Reaktion der Menschen: Wut, Trauer, Verbitterung aber auch Stolz, dass man über zehn Jahre der drohenden Schließung widerstehen konnte.

Eine Zeitung schrieb: "Der Abriss von Bochum - Die Schande von Opel." Wir werden weiter berichten, wie es mit den Menschen, der Stadt, der Region und den Zusagen von Opel weitergeht...


Bochum, April 2015

Der WDR-Film zum Abriss des Bochumer Opel-Werkes...

Opel behauptet, das Werk Bochum sei Geschichte. Wer am 23. April diesen Film im WDR gesehen hat der weiß es besser. Die Menschen und die Region werden die Schließung des Bochumer Werkes nicht vergessen...

Wer den Film noch nicht gesehen hat einfach das Bild anklicken und dann den Film starten

Bochum, Dezember 2015

Aktuelles aus dem Betrieb


Opel-Berufsausbildung: Zukunft offen!?

Immer noch keine Klarheit und Perspektive für die Opel-Ausbildung! Im Sozialtarifvertrag hatte Opel schriftlich zugesagt, mit der Initiative 'Lernfabrik' die qualifizierte Berufsausbildung zu sichern und zukunftsfähig zu gestalten. Jede weitere Verzögerung verunsichert Ausbilder und Beschäftigte und gefährdet eine qualifizierte Fortsetzung der vereinbarten Ausbildung. Der Bochumer Betriebsrat und die JAV fordern, dass Opel jetzt erst recht seine soziale Verantwortung für die Region wahrnimmt!

Hier weitere Informationen:

Opel-Ausbildung - Zukunft weiter offen


100 versprochene Ersatzarbeitsplätze fehlen

Im Zusammenhang mit den Sozialplanverhandlungen hatte Opel-Chef KT Neumann für Bochum 100 industrielle Arbeitsplätze zugesagt. Die schriftliche Zusage liegt der IG Metall vor. Bis heute hat sich Opel nicht bewegt. "Soll wieder einmal auf Zeit gespielt werden?" befürchten Belegschaft und Betriebsrat.


August 2015

"Spaltung der Opel-Belegschaften gelungen!"

Der Fall Opel-Bochum

Im Dezember 2014 wurde das Bochumer Opel-Werk geschlossen.

Wie versprochen liegt die neue aktualisierte Opel-Chronik vor - mit neuen Fakten und Hintergrundinformationen. Eine Chronik des Widerstandes, Hoffnungen, Spaltung, großartiger Solidarität und den Leistungen einer stolzen Bochumer Belegschaft.

"Damit wir aus den Erfahrungen lernen und so etwas niemals wieder passiert," ein betroffener Opelaner.

Zum Sofortlesen:

Der Fall Opel

Zum Ausdrucken:

Chronik _ Der Fall Opel-Bochum [1.208 KB]

Dezember 2015

Ersatzteillager-Bochum und Ausbildung

Große Hilfsbereitschaft für

Flüchtlingshilfe und Sozialprojekte

Nähere Information - Dazu Bild anklicken

Solidarität für Flüchtlinge und Sozialprojekte

Bochumer Betriebsrat (Opel/Neovia) und Jugendvertretung zeigen gemeinsam mit den Beschäftigten und den Auszubildenden ihre Solidarität mit den Flüchtlingen und für weitere Projekte. Von den Kolleginnen und Kollegen im Ersatzteillager und der Ausbildung kam eine große Zahl von Sachspenden zusammen. Das Unternehmen Neovia Logistic stellte 3.000 Euro zur Verfügung. Jeweils 1.000 Euro gehen an die Flüchtlingshilfe, an die Aktion 'Lichtblicke' und an das 'Kinderhospiz Ruhrgebiet' in Witten.

Bochum, Juni 2015

Herbert Grönemeyer - 30 Jahre Jubiläumskonzert am 19.06.2015 in Bochum

Opelaner sagen

"Danke Herbert!"

Herbert Grönemeyer am 19. Juni 2015 in Bochum

Gänsehaut pur! So erlebten 30.000 Menschen am 19. Juni 2015 "unseren" Herbert Grönemeyer im Bochumer rewirpower Stadion beim Jubiläumskonzert.

Ein Jubiläums- und Solidaritätskonzert, das nicht im Tourneeplan stand und kurzfristig von Herbert Grönemeyer und seiner Agentur angesetzt wurde. Das galt auch für das zweite Konzert am 20. Juni mit weiteren 30.000 begeisterten Fans aus Bochum, dem Ruhrpott und ganz Deutschland.

Als Zeichen der Solidarität hatte Herbert Grönemeyer am 19. Juni die Bochumer Opelaner eingeladen. 7.000 Freikarten für 3.500 Opelaner und LebenspartnerInnen - und alle waren da. "Guten Abend Bochum, ich begrüße alle Opelaner," begrüßte Herbert Grönemeyer die anwesenden Opelaner unter dem begeisterten und solidarischem Beifall zehntausender Besucher.

Danach über 3 Stunden alte und neue Lieder, Gänsehaut, Tränen und Emotionen pur durch einen der größten Künstler Deutschlands.

Das Konzert bewies erneut, dass die Menschen im Ruhrpott zusammenstehen und das Wort Solidarität im Ruhrpott wirklich gelebt wird. "Herbert, das werden wir nie vergessen," so ein Opelaner nach dem Konzert.

192

Unbedingt anschauen:

Opel-Solidarität

Hunderte Solidaritätserklärungen haben uns erreicht...